Skip to main content

Marmor Statuen

Italien-Marmor ist spezialisiert auf Kopien klassischer, moderner und religiöser Marmor Statuen. Zur Realisierung der Statuen werden Modelle aus Gips verwendet, die auch in größeren und kleineren Größen reproduziert werden können. Damit sind wir in der Lage, klassische Modelle in verschiedenen Größen anzubieten. Neben der Reproduktion klassischer Statuen liegt unser Schwerpunkt auf Skulpturen der sakraler Kunst wie z.B. Engel oder Madonnen. Diese dienen häufig dem Gedenken an Verstorbene und können auch mit individueller Ausstattung und/oder nach Skizze oder Zeichnung angefertigt werden.

Die Geschichte der Marmor Statuen

In der gesamten Kunstgeschichte hat Marmor hat über Jahrtausende hinweg die Bildenden Künste geprägt. Sowohl religiöse als aus weltliche Kunst bediente sich dieses strahlenden und haltbaren Steins. Die berühmtesten Skulpturen der Welt bestehen aus italienischem Marmor. Hier ein kurzer Überblick über die Geschichte der Marmor Statuen:

Bereits im Alten Griechenland begannen die Künstler sich für Marmor als Werkstoff zu interessieren. Überliefert sind Figuren aus der Archaischen Zeit (8. Jhd. bis 500 vor Christus). Dieses Interesse steigerte sich in der Zeit der klassischen Periode (500-323 v. Chr.) noch um ein Vielfaches. Die Künstler begannen freistehende Figuren und Reliefs zu gestalten. Dies perfektionierten sie durch eine idealistische Darstellung der Anatomie der zumeist abgebildeten Götter.Ihren Höhepunkt fand die griechische Statue währen ihrer Hellenistischen Zeit (323 v. Chr.-31 n Chr.). Aus dieser Zeit stammen so bekannte Marmorskulpturen wie die Venus von Milo, Nike von Samothrake und auch die Lakoon Gruppe.

Die Römer kopierten antike griechische Bronze-Statuen und erweiterten diese Bildhauerkunst um Büsten von Politikern und Kaisern. Die Repliken der griechischen Statuen sind für die Kunstgeschichte von höchster Wichtigkeit, da die Originale häufig nicht mehr existieren.

Im Mittelalter schufen Künstler in Italien weiterhin Skulpturen aus Marmor. Diese waren aber christlich geprägt und wesentlich kliener als die mythologischen Figuren der Griechen und Römer. Hauptsächlich wurden kleine und stilisierte Figuren und Altarreliefs aus lokalem Marmor gefertigt.

Das ästhetische Interesse an lebensgroßer und idealisierter Darstellung folgte im Zuge der Renaissance (15.-16. Jahrhundert). Künstler in ganz Europa entwickelten ein neues Interesse an klassischer Kunst und damit auch an Marmor. Der bekannteste Bildhauer aus dieser Zeit war Michelangelo mit seiner Vorliebe für Carrara Marmor.. Durch ihn entstanden die Pietà, David, die Medici Kapelle und viele mehr.

Nach der Renaissance prägte ein barocker Bildhauer namens Gian Lorenzo Bernini die Welt der Marmorstatuen. Dramatische Figuren, die in rotierender Bewegung dargestellt werden. In Rom sind davon viele auf öffentlichen Plätzen zu sehen.

In der klassischen Moderne ist primär das Werk von Auguste Rodin zu erwähnen. Er erschuf überlebensgroße Skulpturen, basierend auf antiken Vorbildern. Seine Darstellungen waren leidenschaftlich und freizügig.